© 2016 DOSSIER 3-D-Poetry/Marion Dieterle

DOSSIER 3-D-Poetry

Unter dem Label «DOSSIER 3-D-Poetry» produziert Marion Dieterle seit 2006 eigene choreografische Arbeiten, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema der Körperlichkeit in sozialen Räumen des Zeitgeschehens auseinandersetzen. Mit soziologischem Feinsinn, performativ und zugleich spielerisch, verwebt sie Wahrnehmungsmuster von Körper und Raum mit gelebten und konstruierten Kategorien des Selbst und seiner Umgebung. Sie spielt damit, ‚zwei-dimensionale’ Ideen, Zeichnungen und Skizzen als Objekte, Projektionen und/oder Sound in den drei-dimensionalen (Tanz-) Raum zu überführen.

 

In ihrer Arbeit als Choreografin geht es Marion Dieterle darum, den Tanz als Medium zu begreifen. Sie forscht nach einer Bewegungssprache, die auf ihre besondere Art Inhalte transportiert, die der Zuschauer verstehen kann ohne sie in eine andere ‚Sprache’ übersetzen zu müssen. Ihre Werke führen den Zuschauer in eine zugleich vertraute und dennoch befremdliche Welt. Sie sind stets in der Realität verankert, aus der heraus sie die ihnen eigene Abstraktion der Wirklichkeit entwickeln. Ihre choreografischen Werke entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem zeitgenössischen Musiker und Komponisten Ralf Freudenberger.

Das Stück »Fleisch und Puppen« wurde für den Kölner Tanz- und Theaterpreis 2012 nominiert. Mit »Moving Home« machte sie beim MAD Festival Köln 2013, dem Festival tanz nrw 2015, »now & next« im tanzhaus nrw Düsseldorf, »first steps« – der Festivalreihe der Fabrik Heeder in Krefeld sowie bei tanz.punkt Köln als vielversprechende Nachwuchs-Choreografin auf sich aufmerksam. Kontinuierliche nationale Kontakte bestehen besonders in Baden-Württemberg wie z.B. zur Tanzbiennale Heidelberg, dem Frauenperspektiven Festival Karlsruhe 2015, dem Internationalen Tanz- und Theaterfestival Freiburg und dem E-WERK Freiburg.

 

Produktionen:

      ·     Before Morning - in Koopreation mit Overhead Project

            und Reut Shemesh (Premiere: Juli 2016)

      ·     CHICKS. Ein Hühnerdasein am Leistungslimit

            (Premiere: Februar 2016)
      ·     Mein Körper, meine Wahl… (Premiere: Oktober 2014)

      ·     BLACK (Musikvideo entstanden 2013)
      ·     Moving Home (Premiere: November 2013) 

      ·     Fleisch und Puppen (Premiere: Januar 2012) 

      ·     Flugzeichen – FLYSPOR (Premiere: Oktober 2009)
      ·     Sympathie für Longing (Premiere: Oktober 2006)
      ·     Noces fera tout (Premiere: Juli 2005)